Mittwoch, 28. Dezember 2016

Babyboy Card in an box

Nachdem ich endlich herausgefunden habe, wie man an das Guthaben aus dem Probeabo kommt, habe ich es auch gleich wieder auf dem Kopf gehauen.
Unter anderem habe ich mir die Datei für diese tolle Karte in der Box heruntergeladen.

Nachdem ich die Einzelteile dann aufgedröselt hatte und entschieden hatte, welche Teile in welcher Farbe sein müssen, hab eich mich schon richtig auf das Ergebnis gefreut.
Leider war mir die Cameo nicht wohlgesonnen. Der erste Versuch sah gleich am Anfang gut aus, bis sich das messer festgefressen hatte und ein weiteres Loch in die Schneidematte geschnitten hat.
also Vorgang angebrochen, Matte geklebt, Messereinstellung verändert und erneut gestartet.

Beim zweiten Versuch schnitt die Cameo die ganze Datei um ca. 4 cm nach oben versetzt. Und beim dritten Versuch wurde das Papier nicht durchgeschnitten.

Also Cameo ausgemacht, Rechner runtergefahren und Neustart von vorne.

Dann lief es, wie am Schnürchen. Das Papier wurde einwandtfrei geschnitten. Die Einstellungen habe ich mir dann auch gleich abgespeichert.

Beiim Zusammenkleben habe ich dann bemerkt, dass ich einige kleinteile doch nicht in der richtigen Farbe geschnitten hatte. So habe ich etwas umprovisiert. Ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen.


Die Box lässt sich flach zusammenklappen und so in einem etwas größeren Umschla auch verschicken.
Auf der Rückseite ist noch Platz für einen Gruß.

Montag, 26. Dezember 2016

Unsere Superhelden

Wie schon geschrieben, haben wir uns zu Weihnachten die Silhouette Cameo 3 * gegönnt zusammen im Bundle mit einem Vinyl-Starterset*, damit wir gleich testen können.
Da die Kinder am 1. Weihnachtstag bei Ihrem Papa waren, hatten wir den ganzen Tag Zeit und haben uns gleich an das erste Werk gemacht.
Bei dem Set waren noch 50 Free-Designs dabei, sowie 10 Bonus-Vinyldesigns. Außerdem waren bereits 100 Designs vorinstalliert. Aus diesen Designs und mit den vorhandenen Schriftarten habe ich einen Entwurf für meine Eltern erstellt, die ja schon zu Oma und Opa befördert wurden. Oma und Opa sind einfach einzigartig. Sie geben alles für ihre Enkelkinder.
Den Spruch hatte ich bei Pinterest gefunden. Allerdings für Oma und Opa extra. Ich wollte, aber etwas für beide zusammen machen und habe den Spruch kurzerhand abgewandelt.

Bei unserem letzten Ikea-Besuch, haten wir schon einige von den Ribba-Rahmen mitgenommen, weil wir die beschrifteten Leuchtrahmen so schön finden. Ich weiß, das Motiv ist nicht ganz mittig, aber die Vinylfolie wollte zu schnell aufs Glas und so bin ich froh, dass es zumindest gerade ist.
Außerdem ist es unser erster Versuch und noch dazu selbst gemacht. Da kann man kleine Macken noch verzeihen.
Sternenglanzfolie hatte ich natürlich noch nicht im Haus, aber in meinen Bastelkatakomben fand sich noch Strohseide, die, wie ich finde, auch hervorragend geeignet ist. Auch eine Mini-Lichterkette hatte ich noch da und so konnten wir den Rahmen gleich gestern an meine Eltern überreichen. Sie haben sich sehr gefreut.





Samstag, 24. Dezember 2016

Frohe Weihnachten!!!

Ich wünsche allen meinen Bloglesern ein gesegnetes, besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben.

 Wir haben in diesem Jahr wieder meine Eltern bei uns gehabt. Es war wieder wunderschön. Die Kinder sind glücklich über Ihre Geschenke und ich freue mich auch, weil die Cameo 3 bei uns eingezogen ist.
Wir haben erst lecker Raclette gegessen und danach noch Spiele gespielt. Die Cameo kann dann morgen ausführlich getestet werden. Die Kinder sind dann beim Papa und mien Schatz und ich haben Zeit für uns.

Nicht vorenthalten möchte ich Euch das Geschenk, dass ich für meine Eltern gewerkelt habe. Wie viele andere Eltern/Großeltern haben Sie eigentlich schon alles und nicht mehr viele Wünsche. Deshalb gab es einen Gutschein für gemeinsame Zeit mit uns bei einem Frühstück im Lokal Ihrer Wahl und was uns sonst noch so einfällt. Ich habe den Gutscein auf Maß gefertigt, so dass er als Einleger vorne in die Folie einer Merci-Schachtel passt.




Montag, 19. Dezember 2016

Wochenplaner 2017 aus alter Jeans -!!!Blogcandy!!!!-

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu und so wurde es aller höchste Zeit, dass ich mal wieder Kalenderbüchlein anfertige.
Dieses Büchlein  hat das Format DIN A6, so das es gut in die Handtasche passt. Vorder- und Rückseite sind mit dem Stoff der ehemaligen Lieblingsjeans meines Sohnes bezogen. In der Hosentasche finden Notizzettel oder Visitenkarten Platz und an der Gürtelschlaufe kann ein Stift befestigt werden.


 Die Innenseiten habe ich mit Designpapier kaschiert. Die Bindungslöcher sind mit Eyeletts verstärkt.
 Gebunden habe ich das Büchlein selbst mit gewachster Baumwolle.

 Das Kalendarium habe ich selbst erstellt. Jede Doppelseite hat Platz für eine Woche, so dass genügend Platz zum eintragen ist.
 Das Büchlein ist nicht perfekt, dafür aber mit Liebe handgemacht und wartet noch auf einen neuen Besitzer.

Ich habe für mich selbst auch schon einen Kalender in Arbeit und zwei brauche ich nicht.

Allein diesen Monat hatte mein Blog bisher fast 5000 Aufrufe und ich finde, das ist schon eine kleine Verlosung wert. Vielen Dank an Euch alle! Ich freue mich riesig über die Resonanz hier, bei Facebook und auf der Elfe.

Was müsst Ihr also tun, um in den Lostopf zu kommen?

1. Ihr hinterlasst mir einen Kommentar unter diesem Post
oder
2. Ihr hinterlasst einen Kommentar unter meinem Facebook-Eintrag.

3. Ein weiteres Los bekommt Ihr, wenn Ihr einen Blog habt und das Candy dort verlinkt (dann bitte im Kommentar darauf hinweisen)

Zeit habt Ihr bis zum 28.12.2016 um 24 Uhr. Der Gewinner wird sowohl auf Facebook als auch hier auf meinem Blog bekannt gegeben.

Samstag, 17. Dezember 2016

Aus alt mach neu. Wieder ein Shabbystuhl.

Zwei dieser alten Stühle habe ich vor ca. 2 Jahren vom Sperrmüll geholt.


 Ursprünglich wollte ich eine Bank daraus bauen. Die würde allerdings bei uns keinen Platz mehr finden. Deshalb arbeite ich die Stühle jetzt doch enzelnd auf.

Gemalt habe ich wieder rmit der tollen Kreidefarbe von Annie Sloan. Sie hat den Vorteil, dass man den alten Lack nicht abschleifen muss, sondern einfach drübermalen kann. Dann die Ecken und Kanten noch etwas anschleifen, damit es Shabby wird und zum Schluß mit dem hellen Softwachs wachsen und nachpolieren.

Die Sitzfläche habe ich erst mit einem hellen Leinenstoff (Gardinenrest) und dann mit dem tollen Eulenstoff bespannt. Das geht am besten mit einem Handtacker aus dem Baumarkt.

So langsam füllt sich der Esstisch. Fünf Stühle habe ich noch zum aufarbeiten.

Freitag, 9. Dezember 2016

Wendewickelrock für mein Tochterherz

Wie schon berichtet, habe ich mir eine neue Nähmaschine zugelegt. Die Überlegung, mir eine neue zuzulegen, begann eigentlich schon vor ca. 2 Jahren. Überall gab es diese tollen Wendewickelröcke und ich hatte mir vorgenommen, für meine Tochter so einen tollen Rock selbst zu nähen.
Im weltweiten Netz habe ich auch ein tolles Schnittmuster gefunden und zwar bei "verplüscht und zugenäht".

Da ich so viele alte Jeanshosen gesammelt habe, wollte ich einen Teil davon für den Rock verwenden. Außerdem durfte Katharina sich noch ein paar schöne Baumwollstoffe aussuchen.
Gesagt getan. Schnittmuster ausgedruckt, zusammengeklebt und die Einzelteile zugeschnitten. Der Rock ist auch für Anfänger wirklich leicht zu nähen. Leider wollte meine alte Nähmaschine die dicken Jeansstoffpakete vor allem an der Tasche einfach nicht nähen. So lag jetzt der Rock zwar schon fertig bei Katharina im Schrank, aber die Tasche fehlte immernoch.

Jetzt abe ich endlich meine schöne neue Maschine und natürlich schon bei Kauf darauf geachtet, dass sie auch mit den dicken Stoffpaketen gut klar kommt.
So habe ich jetzt als aller erstes endlich die Tasche zu dem Rock fertiggestellt. zum Glück ist der Rock in der Weite regulierbar, so dass Katharina ihn noch länger tragen kann. Als Druckknöpfe habe ich Camsnaps verwendet. Bei Bedarf kann ich da jederzeit noch zusätzliche Knöpfe anbringen zum Mitwachsen.








Dienstag, 6. Dezember 2016

Perlenstern mit Anleitung

Und weiter geht es mit Perlensternen. Für diesen edlen Stern habe ich Euch auch mal wieder eine Anleitung geschrieben.

Verwendet habe ich weiße Wachsperlen in den Größen 2,4,6 und 8 mm. Ich habe für einen der Zacken eine Zeichnung angefertigt.
Ich habe goldenen Draht verwendet. Man benötigt ca. 80 cm. Gestartet wird mit einer Perle 8mm, dann 2 x 2 mm, 1 x 4 mm, 1 x 6 mm und 5 x 2 mm. Jetzt den Draht noch einmal durch die 6 mm-Perle ziehen und schön stramm ziehen. Dann geht es weiter mit 1 x 4 mm, 1 x 8 mm, 1 x 4 mm und 3 x 2 mm. Jetzt den Draht noch einmal durch die 4 mm und 6 mm-Perle zurückführen und schön stramm ziehen. Darauf achten, dass keine lockeren Lücken zwischen den Perlen bleiben.
Die Hälfte habt ihr schon geschafft. Jetzt 1 x 4 mm, 1 x 6 mm und 5 x 2 mm auffädeln und den Draht dann ein zweites Mal durch die 6 mm-Perle ziehen. Stramm ziehen! dann 1 x 4 mm, 2 x 2 mm aufädeln und den Draht noch einmal, wie im Bild gezeichnet durch die erste 8 mm-Perle ziehen. Dann noch 1 x 6 mm auffädeln.
Jetzt ist die erste Zacke komplett fertig. Dies wiederholt ihr jetzt noch vier Mal. Um den Stern zu schließen, werden die Drähte noch einmal an der gegenüberliegenden Seite durch die nächsten beiden Perlen gezogen. Fest zusammenziehen und den Draht vernähen, indem man ihn mehrmals zwischen zwei Perlen um den Draht wickelt. Dann abschneiden.
Fertig ist ein wunderschöner Stern.

ich hoffe, dass ihr mit dieser Anleitung klar gekommen seid.

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Adventskalender für meinen Schatz

Eigentlich wollten wir uns keinen Adventskalender schenken. Im Netz bin ich aber dann auf diese Variante gestoßen. 24 Gründe, warum ich dich liebe.

Erstellt wurde die Vorlage von Stefanie Blume und man konnte sich die Vorlage als Freebie herunterladen.
24 kleine Briefchen, die nur noch ausgeschnitten werden müssen und mit dem Liebesgrund versehen werden müssen.  Dann noch schön verpacken und dem Liebsten geben.

Hier ist die Dose, die ich dafür gewerkelt habe.


Mein Schatz hat sich sehr drüber gefreut und auch dafür liebe ich ihn.

Dienstag, 29. November 2016

Ritter Sport Adventskalender

Mein Sohn wollte dieses Jahr nur einen ganz normalen Schokoladenadventskalender haben. Das war mir aber zu einfach. Ich habe ihm einen Spender für Ritter-Sport-Schoki gebaut. Er nascht nicht viel, aber diese Schoki mag er besonders gern. Passenderweise sind immer 12 Täfelchen in einem Paket. Die Täfelchen habe ich mit Schneeflocken mit den Zahlen drauf beklebt.

Ich hoffe, dass er ihm gefällt. Für den Notfall habe ich ihm trotzdem noch einen einfachen KAlender mit Türchen gekauft.



Mein neues Schätzchen!!

Vor einigen Jahren habe ich mir beim Discounter eine Singer Nähmaschine gekauft. Eigentlich wollte ich sie nur haben, um vielleicht mal eine Hose zu flicken oder zu kürzen. Mittlerweile ist aber auch schon das eine oder andere Nähprojekt entstanden.
Wie ihr wisst, stelle ich gerne etwas Neues aus alten Jeanshosen her. Taschen, Notizbücher, Nadelkissengläser...
Damit war meine alte Nähmaschine schlichtweg überfordert. Einfache Baumwollstoffe okay, aber bis zu fünf Lagen Jeans waren einfach nicht drin.
Lange habe ich mit mir gehadert und nach gutem Zureden von meinem Schatz habe ich mich in einem Nähmaschinengeschäft beraten lassen.
Einige wenige Sachen waren mir besonders wichtig. Ich wollte eine computergesteuerte Maschine, die Nähgeschwindigkeit sollte regulierbar sein, der Nähfuss sollte in der Höhe ausreichend verstellbar sein, damit auch dickere Stoffpakete gut drunterpassen und genug Power haben für feste Stoffe wie Jeans und Wachstuch.
Und jetzt steht sie hier bei mir: Die Brother Innovis 55. Ich bin begeistert!!!


Sonntag, 27. November 2016

Bratbälle zum 1. Advent

Ich wünsche Euch allen einen schönen 1. Advent.

Auch mein Adventsgesteck ist dieses Jahr anders ausgefallen als sonst. Die Schale mit den vier Haltern habe ich auf einem Flohmarkt erstanden und mit gefrosteten Tannenzapfen, weißen Holzsternen und Glitzerkugeln dekoriert. Außerdem habe ich noch eine Mini-Schneeflockenlichterkette reindrapiert, damit es auch weihnachtlich ist, wenn mal keine Kerze an ist.





Da mein großer am Montag Geburtstag hatte, war heute die ganze Familie zum Frühstück eingeladen. Zum Kaffee gab es dann leckere Bratbälle mit Pflaumenmus gefüllt.

Sonst gab es die immer nur zu Silvester. Joshua mag die aber so gerne und hat sie sich gewünscht.

Hier ist das Rezept:

7 Eier
1 Prise Salz
Schale einer Zitrone
3/4 L Milch
3 Tassen Mehl
1 Würfel Hefe
etwas Zucker zum Ausrühren der Hefe

Die Eier trennen. Die Hefe mit Zucker rühren bis sie flüssig ist. Eigelbe, Salz, Zitronenschale, Milch, Mehl und Hefe zu einem Teig verrühren. An einem warmen Ort gehen lassen.
Eiweiß steif schlagen und und unter den Teig heben.

Die Bratballpfanne einölen und dann auf dem Herd richtig heiß werden lassen. Dann den Teig in die Mulden füllen. Ich mache das immer mit einem Litermaß. so lässt sich der Reig gut dosieren und es kleckert nicht so viel. wie mit einer Kelle. Die Mulden nicht ganz voll füllen, da der Teig duch die Hefe aufgeht.
Dann sofort mit einem Teelöffel etwas Pflaumenmus in die Mitte des noch weichen Teiges geben. Es reicht etwa 1/4 Teelöffel pro Bällchen.

Wenn die Bratbälle sich leicht von der Pfanne lösen mit Hilfe einer Gabel wenden. Wenn der Teig noch etwa anbackt kann man einen Esslöffel zur Hilfe nehmen.
Nicht aufgeben, wenn die erste Pfanne nichts wird. Sie muss erstmal etwas eingebacken werden. Die ersten Bratbälle gehen fast immer kaputt. Trotzdem schmecken sie natürlich. Und Übung macht den Meister!!!

Für jede neue Partie wieder etwas Öl in die Mulden geben. Ich mache das immer mit einem Teelöffel, wiel mir auspinseln zu lange dauert. Außerdem ist die Pfanne so heiß, dass die guten Backpinsel gerne schmelzen.  Bitte nicht zu sparsam sein mit dem Öl.

Wer mag kann die Bratbälle beim Essen in zucker eindippen. 

Samstag, 26. November 2016

Neuer Weihnachtsschmuck war überfällig

Wie der eine oder andere mitbekommen hat, habe ich mich im letzten Jahr räumlich verändert. Dies habe ich dann auch zum Anlass genommen, mich mit Weihnachtsschmuck in anderen Farben einzudecken. 18 Jahre lang war bei mir der Weihnachtsbaum in silber/blau gehalten. Dieses Jahr wird es schon warme Rot-, Gold- und Kupfertöne geben.
Weil ich mir ja nun nicht alles neu kaufen kann, habe ich mal wieder meine Perlenkiste herausgekramt und ein paar Perlensterne gefädelt. Alle Sterne sind ohne Anleitung entstanden. Wenn ich die Zeit finde, mache ich nochmal eine dazu.






Montag, 21. November 2016

Mama ist die Beste!!

Wie jedes Jahr, hat meine Mama mir einen tollen Türschmuck mitgebracht. Dieses Jahr ist es mal kein Kranz, sondern ein längliches Gesteck.
Ich finde es wunderschön.
 Damit es auch im Dunkeln schön aussieht, habe ich noch eine kleine LED-Lichterkette reingehängt.

Keramikkerzen

Es ist jetzt ziemlich genau ein Jahr her, dass ich in Bad Wildungen zur Reha war. Dort gab es einen Kreativraum, den ich abends gerne genutzt habe.

Man konnte dort Keramikrohlinge erwerben und bemalen. Ich habe mich für diese drei Kerzen entschieden, die ich Euch nicht vorenthalten möchte. Sie haben jetzt Ihren Platz auf meiner Treppe gefunden.
Beleuchtet sind sie mit LED-Stumpenkerzen.


Leckere Cookies

Und weiter geht die Plätzchenbäckerei. Mein Sohn liebt American-Cookies. Da er heute Geburtstag hat, habe ich gestern noch schnell selbst Cookies gebacken.


Zutaten:
150 g brauner Zucker
150 g Zucker
1 Pk. Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
250 g weiche Butter
400 g Mehl
1 Pk. Backpulver
200 g Blockschokolade
200 g Schokotropfen

Zubereitung:
Butter schaumig schlagen, braunen und weißen Zucker, Vanillezucker, Salz und Eier zufügen. Das Mehl mit Backpulver mischen und unterkneten. Zum Schluß die gehackte Blockschokolade und Schokotropfen unterheben..

Mit einem Teelöffel kleine Portionen abstechen und zu Kugeln formen. Mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, da sie auseinanderlaufen. Bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 13-15 Minuten backen, bis die Füße der Cookies leicht braun werden.
Dann unbedingt herausnehmen. Sie sind dann noch sehr weich, werden aber beim Auskühen außen schön knusprig und innen "chewy".



Sonntag, 20. November 2016

Scrap- und Basteltreffen in Dithschiland

Gestern war es wieder soweit. Die liebe Angela hat wieder ein Treffen für uns Bastelwütige organisiert. 17 verrückte Mädels haben sich auf dem Hof von Andrea Mißfeldt in Tensbüttel getroffen und die Messer glühen lassen.
Andrea hat uns einen tollen Raum zur Verfügung gestellt und die Bewirtung war super. Ein dickes Lob an alle Beteiligten.

Wir starten immer morgens um 9 Uhr.

Es gibt immer viel zu erzählen, so dass die ersten Stunden bei der einen oder anderen noch nicht sehr produktiv waren. Bis um 12 Uhr hatte ich gerade mal eine Karte geschafft! Aber nein Tisch sieht natürlich aus, wie ein Schlachtfeld.
 So wirklich zufrieden bin ich nicht mit der Karte, aber der Anfang ist gemacht. Der Stempel ist von Gummiapan. Ich finde den sooo klasse.Coloriert habe ich mir Aquarellstiften. Das hintergrundpapier ist von Action und der Spruchstempel von AEH-Design.

 Auch hier ist das Hintergrundpapier von Action. Der Spruchstempel ist von Stampin Up.

Dieser Spruchstempel von Reprint hatte es mir auch getan. Bei der Verarbeitung habe ich mich allerdings erst etwas schwer getan.

 Bei dieser Karte habe ich mal wieder Restverwertung betrieben. Die Papierbanner sind Reste von Fröbelsternen. Der Spruchstempel ist von Dini-Design.
Die Sternstanze von Memorybox hatte ich schon im Frühjahr auf der Creativa gekauft und jetzt endlich mal verarbeitet. Der Spruchstempel ist von Rayher.
 Eigentlich wollte ich hier den Stern aus dem Glitzerkarton ausstanzen. Leider ist dies mißlungen. Aber als Mattung für den weißen Stern war er noch sehr gut geeignet. Der Spruch ist von Stampin up. Das Hintergrundpapier von Action.

 Die Weihnachtskugel ist aus dem Christmas-Ornaments-Set von Stampin Up. Der Spruchstempel wieder von Dini-Design.
 Es war ein verdammt schöner Tag mit verdammt lieben Mädels.