Samstag, 16. Dezember 2017

Die letzten Weihnachtskarten für dieses Jahr

Die letzten beiden Tage vor dem Weihnachtsmarkt habe ich noch schnell ein paar Weihnachtskarten gebastelt. Die meisten Stanzen habe ich bei Aliexpress bzw. Wish bestellt. Nur der Stern auf der ersten Karte ist von Memorybox. Sie passen alle in meine Bigshot*. 
Das Designpapier und die Kartenrohlinge sind komplett von Action. 

 





Mittwoch, 13. Dezember 2017

Leben holen heißt Liebe schenken

Meine Arbeitskollegin war auf der Suche nach einem Dankeschön für Ihre Hebamme. Sie hatte von uns Kollegen bereits einen beleuchteten Ribba-Rahmen* bekommen und Ihre Hebamme fand den so schön. Deshalb lag es nahe, dass sie auch einen Leuchtrahmen als Dankeschön bekommen sollte. 
Ich habe diesen Rahmen gerne gestaltet, weil ich zufällig bei der Geburt meiner Kinder die selbe Hebamme hatte. Also auf diesem Wege auch nach 11 Jahren noch einmal: "Danke Unna!"

Die Rahmen sind wieder von Ikea. Die LED-Lichterkette ist von Action. Die vordere Scheibe ist mit Sterneneffektfolie* hinterlegt. So entsteht dieser tolle Sterneffekt. Der Spruch ist wieder mit der Cameo* aus Vinylfolie geschnitten.

Zu den Ribba-Rahmen muss man leider sagen, dass die Scheibe nicht mehr aus Glas ist sondern aus Plexiglas. Das ist zwar leichter und geht nicht so leicht kaputt, aber man muss aufpassen beim Aufbringen des Plotts, weil es sehr leicht zerkratzt.






Freitag, 8. Dezember 2017

Noch mehr Weihnachtskarten

Weihnachten rückt mit großen Schritten näher und die Weihnachtskartenproduktion läuft auf Hochtouren. Immer an meiner Seite und absolut unentbehrlich ist dabei meine Bigshot*.






Weihnachtskarte aus meinen neuen Erungenschaften

Wie im vorangegangenen Post schon geschrieben gabe ich mir auf der EINZIGARTIG in Husum ein paar neue Stanzen und ein tolles Prägefolder* zugelegt. Alle verwende ich zusammen mit meiner Bigshot von Sizzix*.




Und diese schöne Weihnachtskarte ist daraus geworden. Die Sternenschweifstanze ist sehr filigran und pass perfekt zu dem Prägefolder.


Weihnachtsmarkt-Hopping

Am vergangenen 1. Adventswochenende hatte ich komplet sturmfreie Bude. Meine Kinder waren bei Ihrem Papa und mein Schatz Stephan ist übers Wochenende in Hannover geblieben, weil er am Freitag Weihnachtsfeier hatte und die Heimfahrt zeitlich nicht gelohnt hätte.

Ich habe die Zeit genutzt und bin auf diverse kleinere Kunsthandwerkermärkte gefahren, um mir Ideen zu holen, ein Pläuschchen zu halten und die eine oder andere Kleinigkeit als Weihnachtsgeschenk zu erstehen.

Den Anfang machte am Samstag der alljährliche Markt im Dithmarscher Landesmuseum in Meldorf. Die Stände sind dort in den Ausstellungsräumen aufgebaut. Soviel ich weiß, muss man sich regelrecht um einen Stand bewerben, indem man vorher eine Auswahl seiner Waren zeigt. Das sichert auf jeden Fall eine gewisse Qualität. Im Innenhof gibt es ein kleines Hüttendorf, in dem kulinarische Spezialitäten angeboten werden. Das Ambiente dort ist immer sehr schön.

Anschließend habe ich den Weihnachtsbasar auf der Diele der Familie Seider in Schülp besucht. Als Veranstalter tritt hier der Boßelverein auf. Neben dem reichhaltigen Kreativangebot, kann man sich mit Grillwurst, Frikadellen und Glühwein, aber auch Kaffee und Kuchen stärken.

Abschließend war ich noch kurz in Süderdeich. Dort gibt es ein kleines mit viel Liebe zum Detail eingerichtetes Café. Auf dem Außengelände sind dort Holzhütten Pavillons aufgebaut in denen die Kunsthandwerker ihre Waren verkaufen.

Am Sonntag war ich dann mit meiner besten Freundin Simone in Husum in den Messehallen bei der EINZIGARTIG.


Sie findet dort in den Messehallen statt direkt neben der Husumer Eiswelt. Kunsthandwerker aus ganz Schleswig-Holstein stellen hier Ihre Künste vor.

Ich habe neben zwei schönen Deko-Holzhäusern auch ein paar Stmpel und Stanzen mitgenommen, die ich teilweise heute ausprobiert habe. Dazu aber dann mehr in dem nächsten Post.

Mittwoch, 29. November 2017

Beste Reste

Nachdem ich die Bagtopper für die Rentiernasen fertig geschnitten hatte, waren da noch schöne Reststücke von dem hübschen Papier übrig.

Ich habe daraus jetzt schonmal zwei Weihnachtskarten gebastelt.




Die Sternstanze ist von Memoriebox. Das Motivpapier und das weihnachtliche Bakerstwine sind von Action.

Montag, 27. November 2017

Rentiernasen

Ich hatte vor einigen Jahren schon einmal Rentierkacke verschenkt. Die ist seinerzeit so gut angekommen, dass ich es diesmal mit den Rentiernasen probiere. Ich habe als Füllung Schokonüsse und eine rote Vollmilchkugel genommen.




Adventskalender to go

Eigentlich bekommen meine Arbeitskollegen jedes Jahr eine Kleinigkeit von mir. Letztes Jahr gab es Glückssträhnen zum neuen Jahr. Dieses Jahr habe ich Adventskalender to go verschenkt.

Die Kalenderblister kann man hier* fertig kaufen. Ich habe dann dazu eine Ziehverpackung gewerkelt.

Heute habe ich sie dann zur Freude aller verteilt.



Sonntag, 26. November 2017

Improvisieren ist das A und O

Eine Bekannte hatte mich gebeten für sie zwei Babykarten zu werkeln. Sie hatte mir eine Vorlage gegeben  und gefragt, ob ich das hinbekommen würde. Eigentlich hatte ich nicht die passenden Utensilien parat. Die Beschaffung hätte den Kostenrahmen gesprengt. Also habe ich aus Bordmitteln improvisiert. Diese beiden schlichten Kärtchen sind dabei herausgekommen.

Der Elefant ist mit der Cameo * geplottet. Das Motiv ist aus dem Silstore. Der Babystempel von Stampin Up.


Förn Mors oder Arschrettungspapier

Kennt Ihr den Begriff Arschrettungspapier?

Wenn man alles, was man auf der Arbeit macht, schriftlich dokumentiert, damit einem niemand an Karren pieseln kann. Dann sind das die Arschrettungspapiere, weil diese Dokumente einem irgendwann mal den Arsch retten können.
Es soll tatsächlich Firmen in Deutschland geben, bei denen es einfach nicht mehr ohne geht.

Das möchte ich jetzt aber nicht weiter vertiefen.

Ich war auf der Suche nach neuen kurzen knackigen Begriffen für die Klorollenbanderolen. Dabei haben wir dann dieses Arschrettungspapier als sehr passend empfunden. Weil ich im hohen Norden wohne, wollte ich auch gerne etwas plattdeutsches dabeihaben. Also Förn Mors. Die Heldenrolle, das Geschäftspapier und der Fugenreiniger haben sich dann noch dazugesellt. Vielleicht hat ja jemand von Euch noch Ideen? Ich würde mich sehr über einen entsprechenden Kommentar freuen.

Die Banderolen sind aus dickem Filz zugeschnitten und werden mit Druckknöpfen* verschlossen. Die Wörter habe ich mit der Cameo * aus Flexfolie geplottert und dann mit dem Bügeleisen auf den Filz gepresst.





Samstag, 25. November 2017

Lachen ist die beste Medizin

Nachdem die letzten Leuchtrahmen so gut als Geschenk angekommen sind, habe ich mich auf die Suche nach weiteren passenden Sprüchen gemacht. Es sollte ein Spruch sein, der nicht für eine bestimmte Person bestimmt ist, sondern eigentlich für jeden passt.

Dabei ist mir dieser Spruch über den Weg gelaufen:

Und er stimmt einfach. Gesundheit kann man sich mit keinem Welt der Welt erkaufen. Die Liebe sollte man hüten, wie einen Schatz und mit einem Lachen, ist doch alles viel leichter zu ertragen.

Die Schrift habe ich mit der Cameo* aus Vinylfolie geschnitten und mit Sternenglanzfolie* hinterlegt. Der Rahmen ist ein Ribba-Rahmen* von Ikea.








Sonntag, 2. Juli 2017

Ein neuer Stuhl fürs Mädchenzimmer

Zwei dieser Stühle haben wir bei einem Lagerverkauf erstanden. Eigentlich wollte ich diesen Stuhl im Wohnzimmer haben. Meine Tochter fand ihn dann aber so schön und fragte, ob sie den nicht haben könnte in Ihrem Zimmer, da ja auch ihr Schreibtischstuhl kaputt ist.
Farblich passt er dort auch wunderbar hin.

 Ich habe den Stuhl mit Kreidefarbe* bemalt und mit anschließend gewachst. Das quadratische Schaumstoffpolster haben wir im Baumarkt gekauft, gibt es in verschiedene Stärken. Mit einem scharfen (!!) Cuttermesser habe ich das Polster dann an die Stuhlform angepasst und einen Bezug dafür genäht. Der Bezug lässt sich an der Unterseite mit zwei Druckknöpfen* öffnen und schließen, so dass man ihn problemlos abziehen und waschen kann. Den tollen Stoff habe ich übriens mal als Reststück zum Sonderpreis* ergattert. Es lohnt sich, dort immermal reinzuschauen.






Be a unicorn

Meine Tochter war bei Ihrer besten Freundin zum Geburtstag eingeladen. Sie wünschte sich nur Geld, aber Katharina wollte ihr gerne etwas besonderes schenken.

Ihre Freundin liebt Pferde und Einhörner sind ja im Moment total angesagt. Ich fand daher diesen Spruch sehr passend.


Der Rahmen* ist von Ikea, die Folie von Kreativmanufaktur Bayern, die Lichterkette von Action und das Motiv ist aus dem Silstore.


Unser kleiner Garten

Wie Ihr seht, haben wir einen kleine gemütlichen Garten hinter unserem Reihenhaus. Im letzten Jahr hatten wir schon Tomatenpflanzen auf der Terasse, die auch einen sehr guten Ertrag hatten. Das hat uns sooo gut gefallen, dass wir uns in diesem Jahr ein Hochbeet angeschafft haben.
  
In dem Hocbeet haben wir zwei Sorten Pflücksalat, Feldsalat, Karotten und Radieschen angepflanzt bzw. gesäht. Die Radieschen haben sich leider nicht so gut entwickelt. Sehr viel Kraut, aber nur kleine bis keine Radieschen. Außerdem haben sie den Karotten ziemlich viel Licht genommen. Das werden wir im nächsten Jahr wohl besser organisieren. 
Der Salat wächst wie Unkraut, so dass wir kaum dagegen essen können. Das macht aber nichts. Abnehmer finden sich doch immer.
Der Feldsalat sah mir dann doch erst  etwas komisch aus. Erinnerte doch erstmal eher an Rucola. Ich habe ihn dann mal geerntet und in einer Gartengruppe nachgefragt. Die Meinungsn gingen hier doch auseinandern. Es stellte sich dan heraus, dass es natürlich kein Feldsalat ist, aber auch kein Rucola. Es ist Hirtentäschelkraut. Man kann es trocknen und als Tee verwenden. Die Bläter schmecken aber auch im Salat. oder man wartet bis zur Blüte und es diese kleinen Samenstände ausgebildet hat. Diese wiederum kann man sich auch über den Salat streuen.
Auch in diesem Jahr haben wir wieder drei Tomatenpflanzen beim Händler unseres Vertrauens gekauft. Wir hatten ab März sie erst einzelnd im Wohnzimmer vor der Terassentür stehen und nur bei guten Wetter rausgestellt.  Nach den Eisheiligen haben wir sie dann zusammen in eine große Maurerbütt gepflanzt und konten auch zeimlich schnell die ersten Tomaten ernten. Allerdings hatten die Tomaten wohl Probleme mit der Umstellung auf die neue Erde. Mehrere Wochen tat sich gar nichts. Sie bildeten keine neuen Triebe aus  und wir wollten Sie schon entsorgen und neue holen. Anfang Juni fingen Sie dann wieder an zu wachsen und hängen jetzt voll mit noch grünen Tomaten.




 Meine Eltern haben uns dann auch noch zwei neue Tomatenpflanzen mitgebracht.
 Dies ist eine Paprikapflanze, die jetzt anfängt die ersten Blüten auszubilden. Ich bin mal gespannt, ob es was wird.
 Eine Tüte mit einer Slatmischung habe ich kurzerhand einfach in Blumentöpfen ausgesäht. Sehr leckere zusätzliche Würze.

 Petersilie und Schnittlauch dürfen natürlich auch nicht fehlen. Außerdme habe ich noch Minze, Thymian und Rosmarin in Balkonkästen gepflanzt.

 Diese Schnecke ist auf unsere Blutpflaume geklettert und hängt dort in luftigen 2,50 m Höhe.