Sonntag, 2. Juli 2017

Ein neuer Stuhl fürs Mädchenzimmer

Zwei dieser Stühle haben wir bei einem Lagerverkauf erstanden. Eigentlich wollte ich diesen Stuhl im Wohnzimmer haben. Meine Tochter fand ihn dann aber so schön und fragte, ob sie den nicht haben könnte in Ihrem Zimmer, da ja auch ihr Schreibtischstuhl kaputt ist.
Farblich passt er dort auch wunderbar hin.

 Ich habe den Stuhl mit Kreidefarbe* bemalt und mit anschließend gewachst. Das quadratische Schaumstoffpolster haben wir im Baumarkt gekauft, gibt es in verschiedene Stärken. Mit einem scharfen (!!) Cuttermesser habe ich das Polster dann an die Stuhlform angepasst und einen Bezug dafür genäht. Der Bezug lässt sich an der Unterseite mit zwei Druckknöpfen* öffnen und schließen, so dass man ihn problemlos abziehen und waschen kann. Den tollen Stoff habe ich übriens mal als Reststück zum Sonderpreis* ergattert. Es lohnt sich, dort immermal reinzuschauen.






Be a unicorn

Meine Tochter war bei Ihrer besten Freundin zum Geburtstag eingeladen. Sie wünschte sich nur Geld, aber Katharina wollte ihr gerne etwas besonderes schenken.

Ihre Freundin liebt Pferde und Einhörner sind ja im Moment total angesagt. Ich fand daher diesen Spruch sehr passend.


Der Rahmen* ist von Ikea, die Folie von Kreativmanufaktur Bayern, die Lichterkette von Action und das Motiv ist aus dem Silstore.


Unser kleiner Garten

Wie Ihr seht, haben wir einen kleine gemütlichen Garten hinter unserem Reihenhaus. Im letzten Jahr hatten wir schon Tomatenpflanzen auf der Terasse, die auch einen sehr guten Ertrag hatten. Das hat uns sooo gut gefallen, dass wir uns in diesem Jahr ein Hochbeet angeschafft haben.
  
In dem Hocbeet haben wir zwei Sorten Pflücksalat, Feldsalat, Karotten und Radieschen angepflanzt bzw. gesäht. Die Radieschen haben sich leider nicht so gut entwickelt. Sehr viel Kraut, aber nur kleine bis keine Radieschen. Außerdem haben sie den Karotten ziemlich viel Licht genommen. Das werden wir im nächsten Jahr wohl besser organisieren. 
Der Salat wächst wie Unkraut, so dass wir kaum dagegen essen können. Das macht aber nichts. Abnehmer finden sich doch immer.
Der Feldsalat sah mir dann doch erst  etwas komisch aus. Erinnerte doch erstmal eher an Rucola. Ich habe ihn dann mal geerntet und in einer Gartengruppe nachgefragt. Die Meinungsn gingen hier doch auseinandern. Es stellte sich dan heraus, dass es natürlich kein Feldsalat ist, aber auch kein Rucola. Es ist Hirtentäschelkraut. Man kann es trocknen und als Tee verwenden. Die Bläter schmecken aber auch im Salat. oder man wartet bis zur Blüte und es diese kleinen Samenstände ausgebildet hat. Diese wiederum kann man sich auch über den Salat streuen.
Auch in diesem Jahr haben wir wieder drei Tomatenpflanzen beim Händler unseres Vertrauens gekauft. Wir hatten ab März sie erst einzelnd im Wohnzimmer vor der Terassentür stehen und nur bei guten Wetter rausgestellt.  Nach den Eisheiligen haben wir sie dann zusammen in eine große Maurerbütt gepflanzt und konten auch zeimlich schnell die ersten Tomaten ernten. Allerdings hatten die Tomaten wohl Probleme mit der Umstellung auf die neue Erde. Mehrere Wochen tat sich gar nichts. Sie bildeten keine neuen Triebe aus  und wir wollten Sie schon entsorgen und neue holen. Anfang Juni fingen Sie dann wieder an zu wachsen und hängen jetzt voll mit noch grünen Tomaten.




 Meine Eltern haben uns dann auch noch zwei neue Tomatenpflanzen mitgebracht.
 Dies ist eine Paprikapflanze, die jetzt anfängt die ersten Blüten auszubilden. Ich bin mal gespannt, ob es was wird.
 Eine Tüte mit einer Slatmischung habe ich kurzerhand einfach in Blumentöpfen ausgesäht. Sehr leckere zusätzliche Würze.

 Petersilie und Schnittlauch dürfen natürlich auch nicht fehlen. Außerdme habe ich noch Minze, Thymian und Rosmarin in Balkonkästen gepflanzt.

 Diese Schnecke ist auf unsere Blutpflaume geklettert und hängt dort in luftigen 2,50 m Höhe.